Vorwort > F > Franz, Jacob Hermann
Navigation

News

Franz, Jacob Hermann

Jacob Hermann Franz (1913 - 1978) wurde am 26. Juli 1913 in Ebenfeld in der Krim, Russland, geboren. Seine Eltern waren Hermann und Susanna (Wall) Franz. In den schweren Revolutions- und Hungerjahren verlor er seine Mutter. Bevor sie starb, bat sie ihre Freunde Maria und Franz Koop, ihren Sohn Jacob aufzunehmen. Ende 1929 verließ Familie Koop mit drei Jungen Russland. Sie kamen am 29. Februar 1930 über Deutschland zu Maria Koops Bruder nach Coaldale, Alberta, Kanada.
Franz absolvierte zuerst den dreijährigen Bibelschulkursus in Coaldale, wurde am 9. August 1936 getauft und von Prediger B. B. >Janz als Glied in die Coaldale MB Gemeinde aufgenommen. Später graduierte er am Three Hills Bible Institute, besuchte 1945 einen Linguistik-Kursus für Bibelübersetzung in Caronport, Saskatchewan und von September 1952 bis Februar 1953 machte er eine weitere Ausbildung in Tabor College, Hillsboro, Kansas.
Am 8. Juli 1942 heiratete er Helene Janzen, im August 1943 wurde er als Prediger ordiniert. Schon im PBI hatte er sich für einen Missionsdienst bei der Missionsbehörde gemeldet. Jetzt nahm er den Bible Translators Linguistics Course, um Sprachen phonetisch richtig zu übersetzen. Einer seiner Lehrer war Dr. Nida.
Im März 1946 fuhren Jacob & Helene Franz und Bernhard & Susie >Epp nach Paraguay, um in der Indianermission in der >Kolonie Fernheim zu arbeiten. Der Nivaclé Gregorio half ihm bei der Erarbeitung der Schriftsprache und der Grammatik des >Nivaclé. Er übersetzte Bibelteile, die Evangelien und Lieder in diese Sprache. Franz unterrichtete halbtags in der Bibelschule, predigte in den Dörfern, brachte Vorträge auf Jugendstunden, Jugendfreizeiten, Sonntagsschullehrer- und Predigerkursen. 1949 wurden nach einem dreijährigen Kursus Kornelius >Isaak und Gerhard Hein seine Mitarbeiter in der Nivaclé-Mission.
Auf Bitten der Missionsbehörde verlegte Familie Franz ihren Wohnsitz im Februar 1961 nach >Asunción, um die Arbeit als Missionssekretär von Paraguay zu übernehmen. Auf diese Weise stand er in Verbindung mit der Indianermission im >Chaco, der spanischsprachigen Missionsarbeit und der deutschsprachigen MB Gemeindearbeit in Asunción. Unter seiner Leitung wurde am 7. Mai l963 die MB Gemeinde in Asunción gegründet. Die Gemeinde wählte Franz zu ihrem ersten Leiter. Auf dem 25-jährigen Jubiläum wurde betont, dass Franz es verstanden habe, durch persönliche Gespräche Fragen zu lösen und im Blick einer Entscheidung an die Folgen denkend eine Frage erst ausreifen zu lassen. So kam es auch zu einer positiven Zusammenarbeit zwischen >Mennonitengemeinde und Brüdergemeinde in Asunción.
Im August 1969 kehrte Familie Franz nach Kanada zurück. Für Kurse und kürzere Dienste kam er 1970, 1971 und mit Frau 1976 für vier Monate nach Paraguay.
Ab dem 1. Januar 1971 war er Prediger der King Road MB Gemeinde, die durch seinen Einfluss bereit war, sich der kanadischen MB Konferenz anzuschließen. Franz starb am 25. November 1978 in Abbotsford.
Hans Wiens

   
Login
< TOP >