Vorwort > C > Cooperación Vecinal para Pequeños Agricultores en San Pedro
Navigation

News

Cooperación Vecinal para Pequeños Agricultores en San Pedro

Cooperación Vecinal para Pequeños Agricultores en San Pedro (COVESAP) heißt das Nachbarschaftshilfeprojekt im Departamento San Pedro, das im Jahre 2002 von der >Kolonie >Friesland begonnen wurde. Das Projekt schließt neun Dörfer in der Umgebung der Kolonie Friesland ein; das sind etwa 700 Familien, d. h. 3.200 Personen. Anfänglich wurde COVESAP von der Stiftung Avina, der IMO (Internationale Mennonitische Organisation), der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), anderen Institutionen und Gemeinden aus Europa, der paraguayischen Regierung und einigen weiteren Institutionen finanziert. Nach einigen Jahren übernahm die Kooperative Friesland einen großen Teil der Finanzierung.
Das Ziel von COVESAP ist, den Bewohnern dieser Zone auf Grund eigener Anstrengung in der landwirtschaftlichen Produktion ein besseres und würdigeres Lebensniveau zu ermöglichen. COVESAP möchte den Nachbarn dabei helfen, ein stärkeres Selbstbewusstsein zu entwickeln und dadurch Eigeninitiative und Selbstverwaltung zu fördern.
Die integrale Arbeitsmethodologie basiert auf sechs Säulen: Selbstverwaltung, landwirtschaftliche Produktion, Vermarktung, Unterhalt der Wege, Erziehungs- und Gesundheitswesen. Die Tätigkeiten dieser Arbeitsbereiche sehen konkret wie folgt aus:
Selbstverwaltung: Die Bauern lernen in Komitees zu arbeiten, erhalten gewisse Verantwortungsbereiche und werden dadurch auf die Gründung einer Kooperative vorbereitet.
Landwirtschaftliche Produktion: Die Bauern werden durch ständige Beratung in der Diversifizierung der Produktion, in der Förderung neuer Anbautechniken und Forstwirtschaft und in der Vergabe von Krediten begleitet.
Vermarktung: Das Ziel ist, die verschiedenen Zwischenhändler auszuschalten und die Produkte gemeinsam zu vermarkten, um bessere Resultate im Verkauf zu erzielen.
Wegebau: COVESAP fördert und unterstützt die Verbesserung von schon bestehenden Wegen, Kanalbauten und Brücken sowie den Bau neuer Brücken und Säuberungsarbeiten an Wegrändern.
Erziehung: Es werden verschiedene Kurse für Kleinbauern, Leiter, Frauen und Jugendliche angeboten. Durch Vermittlung von Unterrichtsmaterialien und durch Fortbildungskurse für Lehrer will man die Grundschulausbildung in der Umgebung verbessern.
Gesundheitswesen: Von COVESAP aus werden ärztliche Visiten und Impfkampagnen durchgeführt und die Gesundheitspflege und Familienplanung wird gefördert.
Die Arbeit des Projektes hat einen langfristigen Charakter. Doch man sieht schon die ersten Erfolge dieser >Nachbarschaftshilfe. Das Familieneinkommen stieg in den ersten Jahren um 70 %. Permanente Begleitung und Beratung wird jedoch noch über viele Jahre hinweg nötig sein.
Beate Penner
www. covesap.org

   
Login
< TOP >